Referenzen

Bundeskanzlerin Angela Merkel

in einem Brief an Ayşe Güler, Ernst-Reuter-Schule II

"... Ich war wirklich beeindruckt, als ich erfahren habe, dass es innerhalb weniger Monate entstanden ist. Sie haben sich mit dem Leben von zu uns nach Deutschland  geflüchteten Jugendlichen intensiv auseinandergesetzt, um mit diesem Wissen und den neu gewonnenen Erfahrungen schließlich einen eigenen Roman zu schreiben. ..."

Download
Korrespondenz mit Angela Merkel
Brief Angelika Merkel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.0 KB

Jaroslav Rudis

Tschechischer Schriftsteller und Drehbuchautor

"Die Klasse 10c der Städtischen Wirtschaftsschule in Amberg tritt mit diesem Roman-projekt nicht nur zu einer höchst aufregenden gemeinsamen literarischen Reise in die Zeit vor dem ersten Weltkrieg an (...) Ich hab' mich persönlich davon überzeugt: Das ist ein tolles Projekt!"

Andrea Klein

Schulleiterin Private Realschule Pindl, Regensburg

"Ich freue mich, dass an der Privaten Realschule Pindl zum dritten Mal Schülerinnen und Schüler ein Buch geschrieben haben. Dieses selbstgesteuerte Lernen, bei dem am Ende ein reales Produkt – in diesem Fall ein Buch – steht, ist eine sehr motivierende Form des Lernens. Außerdem werden neben dem inhaltlichen Lernen viele Sozialkompetenzen gestärkt und eingeübt. Das Schreiben eines Romans ist somit ein sehr sinnvolles Bildungsprojekt."

Wolfgang Dersch

Kulturreferent der Stadt Amberg

„Ein Bravo für dieses außergewöhnliche Projekt, bei dem Kinder zu Schriftstellern werden.“

Dr. Wolfgang Schwarz

Kulturreferent beim Adalbert-Stifter-Verein in München

„Hochachtung für diese innovative pädagogische Umsetzung!“

Richard Reisinger

Landrat des Landkreises Amberg-Sulzbach

„Ein wahrhaft interessantes Projekt!“

Henryk Steinbach

Geschäftsführer des  „Unternehmens Gesundheit Oberpfalz Mitte“

„Ich drücke fest die Daumen!“

Patricia Preuß

Programmleiterin Literaturhaus Oberpfalz

„So machen die Fächer ‚Deutsch‘ und ‚Geschichte‘ Spaß, oder?!“

Michaela Schmidt

Ev. Paul-Distelbarth-Gymnasium Obersulm

„Sowohl für die Klasse als auch für mich war das letzte halbe Jahr wirkliche eine einmalige und schöne Erfahrung. Ich merke auch im Unterricht, dass ich auf das Gelernte aus dem Buchprojekt zurückgreifen kann und die Schüler mit einem ganz neuen Verständnis an Texte herangehen.“